Skip to main content

Typische Module des Leistungsspektrums Change Management

Typischerweise wird Change Management durch die Berater der Radermacher & Partner als Teilprojekt eines größeren Projektes/ Programms definiert. Nachfolgende Leistungsmodule sind dabei Klassiker. 

  • Strategieentwicklung: Eine nachvollziehbare Geschichte steht jeder Mobilisierung voran. Alle Beteiligten müssen von der Strategie angesprochen werden und ihren persönlichen Beitrag kennen. Jede Ebene einer Organisationsstruktur sollte Bestandteil der Strategie sein, mit spezifischen Aufgaben und Zielen. Oberste Gebote sind dabei Klarheit und Wahrheit, inhaltliche Widersprüche sind zu vermeiden.
  • Stakeholder Management: Die unterschiedlichen Interessen aller Stakeholder sind auszuloten und zu explizit zu erfassen. Jede Anspruchsgruppe ist individuelle zu beteiligen und zielgruppengerecht anzusprechen. Die Aktivitäten sind inhaltlich und zeitlich zu planen und zu realisieren.
  • Kommunikation: Es existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Kommunikationsformate (Newsletter, Flyer, Poster, Apps, Mitarbeiterbriefe, Intranet-News, Veranstaltungen, Trainings, Events, Telefon-, Video- und Web-Konferenzen, Give aways etc.). Zielgruppen- und situationsspezifisch sind diese Formate einzusetzen.
  • Begleitung: Die persönliche Unterstützung der Personen, von denen eine Veränderung erwartet wird, ist während des Veränderungsprozesses essenziell. Die Unterstützung kann technischer oder prozessualer Art sein. Sie kann durch Experten, Change Agents oder Führungskräfte geschehen.
  • Training: Neue Inhalte aus dem Arbeitsumfeld, spezifisches Know-how und veränderte Verhaltensweise müssen erlernt lernen. Dazu dienen klassische Trainings mit physischer Präsenz und auch Video-Training, Erklär-Videos, Bedien-Tutorials, Unterstützungs-Apps, Kurzanleitungen, Leitfäden und Handbücher. Wir helfen Ihnen bei der didaktischen Aufbereitung und technischen Umsetztung der jeweiligen Formate.
  • Monitoring: Die Erfolgsmessung gehört unabdingbar zu jedem Change-Prozess. Sie ermöglicht eine Einschätzung zum jeweiligen Stand der Umsetzung und zeitnahe Kurskorrektur.

Bei Bedarf ergänzen die Berater weitere Module des Change Managements.